Tortendiagramm

Ams_TortenSehr beliebt, vielleicht wegen des sympathischen Namens, ist das Torten – oder Kreisdiagramm. Ähnlich ist auch der Ring als Diagrammart, der dann eher einem Donut als der klassischen Tortenform entspricht.

Wann passt diese Art von Diagramm wenn man seine Umfrageergebnisse oder andere Zahlen grafisch darstellen möchte, wann passt es nicht? Worauf ist zu achten?

Voraussetzung: die Einfachnennung

Bild 2341

Das Torten- oder Kreisdiagramm eignet sich nur bei Fragen mit Einfachnennung, d.h. jeder Befragte gibt genau eine Antwort und die Antworten aller Teilnehmer ergeben in der Summe 100%. Wenn Sie Ihren Fragebogen erstellen, können Sie jeweils selbst entscheiden, ob eher Einzelnennungen oder aber Mehrfachnennungen sinnvoller sind (zum Nachlesen).

Die gängige Software liefert Ihnen auch bei Mehrfachnennungen ein Kreisdiagramm, obwohl die Summe aller Antworten dann über 100% liegt. So ein Diagramm macht aber keinen Sinn und der visuelle Eindruck ist verzerrt. Im Beispiel sehen Sie, dass dann ein Viertel Stück Torte (25%) recht mickrig ausfällt.

Bild 2278

Auch wenn die Summe der Antworten weniger als 100% ergibt, ist rein technisch das Tortendiagramm möglich, aber es ergeben sich ebenfalls Verzerrungen. Sie können das steuern, indem Sie für alle Befragten eine Antwortmöglichkeit bieten also die Liste der vorgegebenen Antworten ggf. um ein „anderes“ oder „weiß nicht“ ergänzen (zum Nachlesen). Die eigene Online Umfrage sollte man so erstellen, dass die Befragten die Frage auf jeden Fall beantworten müssen.

Ergebnisse von Untergruppen vergleichen

Das Tortendiagramm eignet sich gut, wenn Sie die Ergebnisse zu einer Frage darstellen wollen, es eignet sich nicht beim Vergleich von zwei oder mehr Gruppen. Die grafische Darstellung erleichtert dann nicht unbedingt die Unterschiede visuell zu erfassen.

Bild 2344Bild 2335

Bei welchen Fragen macht das Tortendiagramm Sinn?

Besonders gut eignet sich das Tortendiagramm bei solchen Antworten, die keine natürliche Rangfolge haben. Eine solche sogenannte Nominalskala haben wir in dem Beispiel, denn Kaffee ist nicht „mehr“ als Kakao. Anders ist es, wenn die Antworten beispielsweise Alter oder Einkommen sind. Dann ergibt sich eine Rangfolge, die man zur besseren Orientierung so auch in einer Grafik wiederfinden möchte.

Vorsicht bei vielen Antwortvorgaben

Bei Fragen mit einer langen Liste von Antwortvorgaben sind zwei Dinge zu beachten.

Sortieren: Die Antwortvorgaben sollten nach Höhe der Zustimmung sortiert werden. Behalten Sie nicht die Reihenfolge bei. die Sie in Ihrem Fragebogen haben.

Niedrige Ergebnisse zusammenfassen: Bei einer langen Liste von Anwortvorgaben gibt es meist eine Reihe von Antwortvorgaben, die nur geringe Zustimmung erfahren, es also Ergebnisse in hrer Tabelle gibt mit 1% oder niedriger. Dann kann man ggf. diese Antworten zusammenfassen, sollte das aber auch deutlich machen.

Hier ein unsortiertes Beispiel ohne Zusammenfassung der kleinen Nennungen:

Bild 2342

Sortiert und mit Zusammenfassung der unwichtigen Reiseländer wird es übersichtlicher ohne das wesentliche Informtionen verloren gehen:

Bild 2343

Auch nach dem Sortieren und Zusammenfassen empfiehlt es sich, die Zahlen in der Grafik anhand der Originalwerte in der Tabellen zu überprüfen.

P.S.: Die Zahlen in den Beispielen sind rein fiktiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.